Einladung zur Veranstaltung am Dienstag, dem 29.10.2019
20.00 Uhr, Seniorenzentrum Maria-Hilf, Goetersstraße 30

Liebe KKVerinnen, liebe KKVer, verehrte Gäste,

wir laden Sie ein zu einem weiteren Vortragsabend:

Kinder bewegen - Das Kindermissionswerk an der Seite der Sternsinger
Stefan Rueben ist als Referent im Inlandsbereich des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“ tätig. Er berichtet über das Kinderhilfswerk der katholischen Kirche, das 1846 von einem Mädchen in Aachen gegründet wurde. Bis heute hat die Sternsingeraktion eine unglaubliche Erfolgsgeschichte geschrieben und sich zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt.
Der Autor und Kinderarbeitsexperte Benjamin Pütter ist schon über 80 Mal durch Indien gereist, das Land mit der meisten Kinderarbeit. Er berichtet, was Partnerinnen und Partner vor Ort in Indien gegen Kinderarbeit tun, welches ungeahnte Leid sich in unserer Warenwelt verbirgt und was jede und jeder Einzelne dagegen tun kann!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Einladung zur KKV Veranstaltung „Kirchen in unserer näheren Umgebung“
am Sonntag, dem 10. November 2019 um 11.00 Uhr ins
Münster St. Vitus, Abteistraße 41, Mönchengladbach

Liebe KKVerinnen, liebe KKVer, liebe Gäste,
von 974 bis zum Jahr 1802 war das Münster die Abteikirche der Benediktinerabtei Mönchengladbach. Die Kirche wurde von Papst Paul VI. anlässlich des 84. Deutschen Katholikentages in Mönchengladbach und der 1000-Jahr-Feier der Abteigründung zur päpstlichen Basilika Minor erhoben.
Das Münster wurde durch Bombeneinwirkungen 1943/1944 bis auf die Außenmauern zerstört. Im Jahr 1947 gründete sich der Münster-Bauverein als eine Initiative aus der Mönchengladbacher Bürgerschaft und es wurde sofort mit dem Wiederaufbau begonnen. Die Basilika Minor, eine romanische Basilika mit gotischer Chorhalle, beherrscht das Bild des Abteiberges.
An die Westturmfassade, 1180 begonnen, wurde während des frühen 13. Jh. das dreischiffige Langhaus angebaut. 1275 weihte Albertus Magnus die Kirche ein. Das Bibelfenster von 1260 zählt zu den bedeutendsten seiner Art in Deutschland.

Nach der Hl. Messe Zelebrant, Propst Dr. Peter Blättler, Pfarrer an St. Vitus, schließt sich
die Münsterführung von ca. 1 - 1/2 Stunden an.
Anschließend haben wir für den gemeinsamen Mittagstisch das Restaurant „Cannape“ Alter Markt 42, ausgewählt, das zu Fuß erreichbar ist.

Auswahl der Speisen

1.) Linguine (ähnelt Spaghetti) mit Pfifferlingen und Scampiin Sahnesauce € 9.50

2.) Spätzlepfanne mit Hähnchenstreifen, Paprika und Champignons in
cremiger Sauce € 11.90

3.) Schweineschnitzel mit Champignonrahmsauce, Pommes frites und Salat € 13.50

4.) Schweinefilet mit Pfeffersauce, Bratkartoffeln und Salat € 15.90

5.) Paniertes Seelachsfilet mit Remouladensauce, Bratkartoffeln und Salat € 10.90

Eine Anmeldung ist erforderlich: a) für die Führung b) für das Mittagessen
Bitte melden Sie sich spätestens bis zum 31.10. 2019 (wichtig für die Planung der
Kirchenführung) bei Marlene Redecker Tel. 02162/350250 oder per E-Mail: info@kkv-viersen.de mit Angabe der ausgewählten Speise und dem Wunsch einer Mitfahr-gelegenheit.
Freuen wir uns auf diesen Sonntag, den wir in Gemeinschaft verbringen!

Abfahrt 10.00 Uhr ab Stadtbad Burgstraße.

Wegen der schwierigen Parkmöglichkeiten ist es unbedingt empfehlenswert, Fahrgemein-schaften zu bilden. Die Tiefgarage Kapuziner-Platz öffnet erst um 13.00 Uhr. Das Parkhaus Abteiberg ist sonntags geschlossen. Parken auf dem Münsterplatz ist möglich, jedoch wegen der großen Inanspruchnahme schnell belegt. Die beste Lösung wäre, die Mitglieder mit eingeschränkter Beweglichkeit würden bis zum Münsterplatz gefahren.
Die PKW-Fahrer, die keinen Parkplatz mehr auf dem Münsterplatz bekommen und gut zu Fuß sind, fahren dann zum Parkplatz Geroweiher. Von dort erreicht man über den Fußweg und der Treppenanlage den Münsterplatz.
Wegbeschreibung zum Münsterplatz
In Viersen zur Gladbacher Str. nach Mönchengladbach, Viersener Str. - Sandradstr. - Alter Markt - dann rechts in die Rathausstr. leicht links bleiben - verläuft in die Abteistr. -Nach ca. 50 m am Haus Abteistr. 37 (Pfarrbüro) rechts abbiegen zum Münsterplatz Schranke ist geöffnet.
Der Weg, wenn erforderlich, zum Parkplatz Geroweiher wird dann vor Ort besprochen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Aus unserer Ortsgemeinschaft

Am 6.10.2019 verstarb unser langjähriges Mitglied Herbert Schroeren. Wir werden seiner in der Hl. Messe am 30.11. in der Grabeskirche St. Joseph gedenken.

Um Papier- u. Portokosten zu sparen, werden wir nur noch auf Anforderungen eine Zuwendungsbescheinigung ausstellen. Bitte wenden Sie sich bei Bedarf bis 30.11.2019 an unsere Kassiererin Frau Doris Glittenberg. Tel. 02162-55542 oder doris-glittenberg@t-online.de. Danke für Ihr Verständnis!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Liebe KKV-Mitglieder, liebe Gäste des KKV-Stammtisches!

Dass Maria 2.0 kein innovatives Betriebssystem ist, dürfte den allermeisten bekannt sein. Kann man Fragen des Glaubens, des Weiheamtes, der Liturgie überhaupt mit Digitalisierung verknüpfen? Was soll das eigentlich mit Maria 2.0? Egal wie man zu diesem Titel steht – er hat auf jeden Fall nachhaltig für Aufmerksamkeit gesorgt, und das war wohl das wichtigste Ziel.

Frauen sind im Alltag der katholischen Kirche nicht wegzudenken oder doch?

Im Mai hörte man aus den Medien, dass vielerorts ehrenamtliche Frauen in den Kirchenstreik traten und eine Woche draußen blieben und sogar Gottesdienst vor der Kirche feierten. Die Frauen in Dülken – in St. Cornelius und Peter - schlossen sich der Aktion Maria 2.0 auf eine andere Art – auf integrative Weise – an. Sie feierten am 18.5.2019 einen ganz besonderen Gottesdienst. Wirkung hat diese deutschlandweite Aktion nicht nur in Dülken und in der regionalen Presse, sondern in vielen anderen Gemeinden gezeigt. Inzwischen steht man in unserer Kirche startbereit für den synodalen Weg, was auch immer sich dahinter verbergen mag. Der Priestermangel in Amazonien ist in diesen Tagen großes Thema in Rom, der Papst ermutigt, andere bremsen. Wird in unserer Zeit neue Kirchen-geschichte geschrieben oder bleibt alles beim Alten.

Die drei hauptverantwortlichen Damen, die Maria 2.0 in Dülken offensichtlich hervor-ragend umgesetzt haben und zusammen mit anderen pfarrübergreifend weiter entwickeln wollen, sind unsere Referentinnen am

Montag, dem 28. Oktober 2019 um 19:30 Uhr im Schattodrom an der Remigiuskirche.

Sie werden uns von ihren langjährigen Tätigkeiten im Gemeindealltag, ihren frischen Ideen und Zielen und ihren weiteren Plänen berichten. Danach werden wir auf jeden Fall mehr von den Absichten der Aktion „Maria 2.0“ erfahren haben. Dann können wir uns sicher eine bessere Meinung von den allgegenwärtigen Veränderungsbemühungen machen, egal, ob wir dafür oder (noch?) dagegen sind. Eines ist sicher: Diese Idee macht Glauben lebendig. Der Staub wird ein wenig aufgewirbelt oder sogar weggepustet? Spannende Zeiten…